mündliche poesie – oral poetry

[May Ayim, die] Meisterin im Spiel mit Sinn und Deutung der Sprache war in der Schwarzen Literaturtradition des >spoken word<, der >oral poetry< und des Sprechgesangs zu Hause und fühlte sich eng mit anderen Dichter_innen der Schwarzen Diaspora verbunden. Ihre Sprache ist zugleich doppeldeutig und klar, eindringlich und feinsinnig.

Auszug aus dem Gedichtband „WEITERGEHEN“
(Orlanda Frauenverlag, 2013: 6-7)