das machen wir

20150528_114308

Oral poetry und Musik von und zu einer afro-deutschen Lyrikerin

Aktuelle rassistische Übergriffe gegen Flüchtlinge sowie die zunehmende Polarisierung entlang der Migrations- und Flüchtlingsfrage verdeutlichen die Aktualität der Texte von May Ayim. Ihre Gedichte gegen Ausgrenzung und für ein besseres Leben, über Liebe und Trennung, Leben und Tod treffen und machen betroffen, ‚zeigen was ist‘, ‚ganz gleich, wen es trifft‘.

Künstler aus unterschiedlichen Generationen und Musiktraditionen erinnern an ihre Stimme, Worte und Visionen.